Die Geschichte des Opel GT

Der Beginn einer neuen Zeit

1962 wurde Clare McKichan von Chevrolet als erster Direktor des Styling Studios zu Opel nach Rüsselsheim beordert. Was er dort vorfand, war ein kleines, aber effizientes Design‑ und Modellbau‑Team in einem viel zu engen Studio mit altmodischen Werkzeugen und Arbeitsmethoden. Außerdem fehlte jede Möglichkeit der Präsentation von neuen Projekten. McKichans Aufgabe war es den Stylingbereich weiterzuentwickeln, zu vergrößern und innerhalb des Unternehmens eine ganz andere Gewichtung zu geben.

Im HERBST 1962 wurde in der Designabteilung ein neues Projekt initiiert. Aufgabe war es ein sportliches Coup6 zu entwickeln. Der erste Entwurf kam von Erhard Schnell, in Form eines 2+2 Coup16s, sowie eines Cabrios. Beide bleiben zweidimensional. Ähnlichkeiten zwischen dem Coup4 und dem späteren Manta A sind eindeutig, tatsächlich ist es aber ein Entwurf für den GT. Ein weiterer Entwurf, diesmal ein dreidimensionales Modell, sollte angefertigt werden. Dafür ist die Form des GT mit allen Außen‑ und Innenmaßen genau zu definieren und für alte technischen Aggregate wie Motor, Getriebe, Achsen usw. eine Position festzulegen.

WINTER 1963 bis 1964 weitere Entwicklungsphasen des Projekts Opet GT

Diskussion um Linien und Lage ‑ Im DEZEMBER 1965 beschäftigte sich die Designabteilung in Rüsselsheim mit der Weiterentwicklung am Experimental GT für eine mögliche Serienfertigung.

MAI 1966 bis DEZEMBER 1966 ‑ visionäres und reales Design Wieder entsehen neue Skizzen für den Vorderbau, die eine flache Motorhaube zeigten. Gleichzeitig werden Teile hinzugefügt; das vordere Nummernschild war nun von Stoßstangenhörnern eingerahmt. Auch Veränderung im Heckbereich, der beschriebenen Erweiterung von 2 auf 6 Lüftungsschlitze sowie zwei Rückscheinwerfer unterhalb der beiden Stoßstangenhälften feststellen.

Die weitere Entwicklung 1967 Prototypen und Präsentation ‑ Im MAI 1967 gab es den ersten handgefertigten Prototypen.

MAI 1967 bis JULI 1968 ‑ Tests und letzte Änderungen Da Opel mit dem GT teilweise Neuland betreten hatte, was die kompakte Bauform und die damit verbundene enge Anordnung der technischen Aggregate betraf, konnten Probleme in diesen Bereichen natürlich nicht ausbleiben. Modell Präsentation: Am 24. und 25. SEPTEMBER 1968 wurde der GT in der Jahrhunderthalle in Frankfurt‑Höchst präsentiert.

Nur fliegen ist schöner! Kaum eine Werbekampagne der letzten 30 Jahre in der Automobilbranche hatte einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Der Slogan "Nur fliegen ist schöner" wurde schon bald zur Identifikation mit dem Produkt Opel GT.

1968 ‑ Die Produktion läuft an

PODSZUN Etienne Henrion & Stefan Müller